Digitalisierung in die Fläche bringen

Auftaktfilm zum Programm "Regional Digital Hubs" (Bildquelle: RegierungBW)

Jetzt bewerben und Regionaler Digital Hub werden!

Die zunehmende Digitalisierung führt zu gravierenden Veränderungen in der Wirtschafts- und Arbeitswelt. Sie ist daher ein herausragendes Thema der Wirtschaftspolitik der kommenden Jahre. Um insbesondere den Mittelstand in Baden-Württemberg branchenübergreifend bei der Digitalisierung zu unterstützen, hat das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau die Initiative Wirtschaft 4.0 gestartet. Im Rahmen dieser Initiative sollen konkrete, branchenübergreifende Projekte angestoßen und umgesetzt werden.  

Ein wichtiger Bestandteil dieser Initiative sind sogenannte „Digital Hubs“, die auf regionaler Ebene die Zusammenarbeit zwischen verschiedenen Branchen und Unternehmen unterschiedlicher Größe wie auch Start-ups fördern und somit Innovationspotentiale fördern. 

Welche Voraussetzungen muss ein Digital Hub erfüllen?

Die regionalen Digital Hubs sollen in der Region vorhandene Innovations- und Unterstützungsangebote bestehender Einrichtungen wie Cluster-Initiativen, Transfereinrichtungen, Kompetenzzentren usw. mitberücksichtigen und ggf. einbeziehen. Eine Einbindung in bestehende Innovationsinfrastrukturen wie Technologie-, Kompetenz- und Gründerzentren oder Institute, Kammern und Transferzentren usw. ist mit Blick auf mögliche Synergieeffekte grundsätzlich wünschenswert.

Folgende Kriterien sollte ein Regionaler Digital Hub erfüllen: 

Gewährleistung eines Hub Managements

Bereitstellung von Räumlichkeiten und technischer Infrastruktur

Gezielter Austausch zwischen Start-ups und etablierten Unternehmen

Ausarbeitung eines inhaltlichen und organisatorischen Konzepts

Erstellung eines Serviceangebots

Einbindung des Hubs in eine regionale Innovations- und Entwicklungsstrategie

Wer kann einen Antrag stellen?

Antragsberechtigt sind Konsortien, die auch Träger und Betreiber des regionalen Digital Hubs werden sollen. Mitglieder eines solchen Konsortiums können u.a. folgende Akteure sein, sofern sie ihren Sitz in Baden-Württemberg haben:

• Landkreise, Städte und Gemeinden,
• kommunale Zweckverbände,
• kommunale und regionale Wirtschaftsfördereinrichtungen,
• Kammern, Verbände und sonstige Netzwerke der Wirtschaft,
• Hochschulen und außeruniversitäre Forschungseinrichtungen,
• Wagniskapitalgeber,
• lokale Finanzinstitute,
• Unternehmen aus Industrie, Handwerk, Handel, Dienstleistungswirtschaft etc.,
• Start-ups und Scale-ups,
• lokale Anbieter von Coworking Spaces,
• sowie natürliche Personen und juristische Personen ohne Gewinnerzielungsabsicht.

Fördergelder und Teilnahme

Pro Hub kann eine Fördersumme von bis zu 1 Million Euro beantragt werden. Die Förderauswahl erfolgt im Rahmen eines landesweiten Wettbewerbsverfahrens. Eine Jury prüft und bewertet die eingegangenen Projektideen nach förderrechtlichen, wirtschaftlichen und inhaltlichen Aspekten. 

Den vollständigen Förderaufruf finden Sie hier.

Unterlagen zum Förderaufruf, zur Projektskizze sowie weitere Informationen finden Sie unter www.wirtschaft-digital-bw.de/massnahmen/digital-hubs.

Projektträger ist die DIZ |Digitales Innovationszentrum GmbH.

In der ersten Stufe des Auswahlverfahrens ist eine Projektskizze bis zum 10. November 2017, 12 Uhr beim Projektträger online und zusätzlich unterschrieben und ausgedruckt in zweifacher Ausfertigung per Post an die DIZ | Digitales Innovationszentrum GmbH, Haid-und-Neu-Str. 18, 76131 Karlsruhe einzureichen. 

Bitte laden Sie Ihre Bewerbung hier hoch:

Projektskizze

Projektskizze
Anlage hochladen

Ansprechpartner

Bild: Gennadi Schermann
Gennadi Schermann

CyberForum e.V.
schermann@diz-bw.de
0721.602 897-28

Bild: Frauke Goll
Frauke Goll

Projektleitung DIZ
goll@diz-bw.de
0721.965 549 08