Startup the future

DIZ 29.10.2018

STARTUP THE FUTURE | Tech-Start-ups treffen Maschinenbauer | 29.01.2019, Ludwigsburg 

Ihr seid es leid, an Pitches teilzunehmen, auf denen Teilnehmer aus der Industrie rar wie die Nadel im Heuhaufen sind? Und am Ende der Veranstaltung dann allenfalls „ein paar Visitenkarten“ rauskommen?

Wenn ihr stattdessen eure Ideen direkt 150 Entscheidungsträgern aus der Industrie – Schwerpunkt Maschinenbau – vorstellen und mit diesen diskutieren wollt, dann bewerbt euch bei STARTUP THE FUTURE!

STARTUP THE FUTURE ist ein Format, das die Allianz Industrie 4.0 Baden-Württemberg und der VDMA speziell für B2B-Hightech-Startups entwickelt und erprobt haben.

Die nächste STARTUP THE FUTURE findet am 29. Januar 2019 im GETRAG-Areal in Ludwigsburg statt. Mitten in der industriestärksten Region Europas!

Dort erwartet Euch

  • Direkter Zugang zu über 150 Entscheidungsträgern aus der Industrie: Unsere Unternehmen sind auf der Suche nach neuen Impulsen. Ihr trefft Geschäftsführer, Entwicklungsleiter, Produktionsleiter und Projektleiter. Keine Berater, keine Investoren, sondern echte Macher.
  • Ein breites Spektrum an Industrieunternehmen: Die Teilnehmer repräsentieren die gesamte Breite des Maschinen- und Anlagenbaus: Vom Sensorhersteller bis zum Anbieter hochintegrierter Anlagen.
  • Echtes Interesse an Eurer technischen Lösung: Unsere Unternehmen sind interessiert an kooperativen Projekten. Sie sind verlässliche Innovationspartner, die gemeinsam mit Euch Lösungen weiterentwickeln wollen.
  • Gespräche auf Augenhöhe: Wir sprechen für Euch die Unternehmen an, vereinbaren persönliche Termine in einem unseren Rückzugsräume – schon vor und vor allem während der Veranstaltung.

Wir suchen Start-ups, die

  • nicht älter als 5 Jahre sind
  • Lösungen zur Digitalisierung der industriellen Wertschöpfung anbieten
  • Kunden, Anwendungs- oder Kooperationspartner aus der Industrie suchen

Bis zum 29. November 2018 hier um eine Teilnahme bewerben.

Viele Start-ups haben bei STARTUP THE FUTURE die Basis für konkrete Kooperationsprojekte mit mittelständischen Maschinenbauunternehmen gelegt.

Fragen? Dann wendet Euch gerne an Christoph Zanker (christoph.zanker@vdma.org) oder an Katharina Mattes (katharina.mattes@vdma.org).