Wettbewerbsvorteil durch digitale Logistikprozesse?

DIZ 06.03.2019

Der digitale Wandel wird als ein Megatrend gesehen, der alle Lebens- und Wirtschaftsbereiche umfasst. Auch die Möbelbranche ist von diesem Wandel betroffen und gestaltet diesen zum Teil aktiv mit. Individualisierte Produkte, Virtual und Augmented Reality oder digitalisierte Produktion- und Lieferprozesse erhalten bisher jedoch nur vereinzelt Einzug in Möbelunternehmen.

Die Möbelbranche ist weiterhin auf Wachstumskurs und bestehende Strukturen und Prozesse funktionieren. Deutschland bewegt sich in der weltweiten Spitzengruppe der Möbelhersteller. Unternehmen haben daher nicht unbedingt den Willen in oftmals teure und ungewisse Digitalisierungsprojekte zu investieren. Der Anteil am Onlinehandel ist in der Möbelindustrie im Verglich zu anderen Branchen relativ gering, jedoch stark auf der Überholspur. Dies ist eine Bedrohung für alteingesessene Unternehmen, deren Verkauf fast ausschließlich durch den stationären Handel abgewickelt wird.

Daher muss auch in der Möbelbranche zuerst die Frage beantwortet werden, wo digitale Instrumente konkrete Potentiale bergen, damit die Digitalisierung nicht aus reinem Selbstzweck stattfindet. Ziel muss sein, dass diese zur Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen führt.

Gerade in der Möbelbranche versprechen digitale Logistikprozesse enorme Chancen. Hier setzt die Umfrage im Rahmen des Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrums Stuttgart, die durch das FZI Forschungszentrum Informatik und die IWOfurn Service GmbH durchgeführt wird an. Die Erhebung richtet sich an Möbelhändler, Logistikunternehmen, Möbelhersteller, IT-Dienstleister, Verbände/Vereine und auch Endkunden.

Helfen Sie mit, erste Antworten auf die aufgeworfenen Fragen zu finden und unterstützen Sie die Umfrage. Hier gelangen Sie zur 10-minütigen Umfrage!

Die Ergebnisse der Umfrage dienen dazu, den Digitalen Wandel in der Möbelbranche besser zu verstehen. Nur wenn die Bedürfnisse der Wirtschaft bekannt sind, können die Rahmenbedingungen der Digitalisierung zukunftsweisend gestaltet werden. Infolge der Umfrage soll ein Konzept entwickelt werden, um die Herausforderungen zur Einführung von digitalen Logistikprozessen zu bewältigen. Unternehmen, die an der Erhebung teilnehmen, erfahren somit selbst eine Einschätzung über ihre eigenen Logistikprozesse und wie sie diese effizienter gestalten können.

Bis Ende März können sich Interessierte an der Umfrage beteiligen. Anschließend werden die Ergebnisse interpretiert und auf der Website des Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrums Stuttgart veröffentlicht.